Literature meets Beatbox

Aktionstag gegen Rassismus. Sonntag, 21. März, ab 14 Uhr in der Freien Schule Am Mauerpark. Wolliner Str. 25-26

>>Sie hörten auf zu lachen und auch ich staunte nicht schlecht als eine E-Gitarre aufheulte. Sie schauten sich hektisch um, wo kam die Musik her? Ich sah zu Keno. Er hatte die Augen geschlossen. Die Lippen bewegten sich mit der Melodie auf und ab. Keno war die Gitarre. Er hob die Hände zum Mund, der Handhöhlen-Lautsprecher. Er legte einen Beat unter den Gitarrensound. Aus seinem Mund klang ein ganzes Orchester. Tiefe Bässe, Schlagzeug, und diese kreischende Gitarre.

„Wasn jetzt?“ krächzte einer der Panther.

„Heute kämpfen wir nach den Regeln des Hip Hop“, sagte ich.<< (Aus „Die Thirtysix Thieves“, Deniz Utlu)

Sonntag ist ein Aktionstag. Der Aktionstag gegen Rassismus. Ich lese um 18.15 Uhr einen Ausschnitt aus der Kurzgeschichte „Die Thirtysix Thieves“ vor. YoungStar Alkim Tas beatboxt dazu.

Viele interessante Künstler/innen sind eingeladen und machen Workshops mit den Kids oder performen etwas fürs Publikum.

Darunter auch einige tausend worte tief und freitext People:

So zum Beispiel Philipp Khabo Köpsell. In der aktuellen Ausgabe des Magazins freitext mit dem Titel „Um Grenzen“ ist sein Gedicht „TABOOYA! (ugs. let your tongue travel)“ zu lesen.

Sein Madagaskar Gedicht ist für die nächste Ausgabe mit dem Titel „Bis hierher lief’s noch ganz gut“ bereits im Druck. Am 14. April wird die neue Ausgabe des Magazins freitext in der Werkstatt der Kulturen vorgestellt.

Außerdem mitdabei am Aktionstag: Tibor Sturm. In der aktuellen freitext ist eine Interviewcollage mit ihm und dem Aktivisten und Reporter Elias Bierdel zu lesen. Quietstorm erzählt von dem Tag an dem er von Nazis angegriffen wurde und um sein Leben kämpfen musste – und welche Folgen das hatte.

Mutlu Ergüns Kulttext „Wo kommst Du her?“ wird auch verlsen. Leider kann der Sesperado diesmal nicht aus London anreisen. Aber er ist mit dem Herzen dabei. Um 18.15 Uhr werde ich mit den „Thirtysix Thieves“ auch seinen Text vorlesen. Mutlu wird aber mit dem frischgedruckten Buch „Kara Günlük. Die geheimen Tagebücher des Sesperado“ am zweiten Mittwoch im Mai, dem 12.05 bei tausend worte tief in der Werkstatt der Kulturen auf der Bühne stehen. Er hatte 2003 gemeinsam mit mir die Lesereihe ins Leben gerufen und ist außerdem fester Redakteur bei freitext. Zuletzt von ihm erschienen: Schwarze Bilder – Schwarze Zeichner.

Auch sind viele andere Gäste eingeladen, deren Performances unbedingt sehenswert sind, so wie Sharon Otoo oder LabelNoire. Auch gibt es Filme und Speisen:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: