Archiv für August, 2010

Flyer: Saisonauftakt mit Selim Özdogan

Posted in gelesen wird immer on 31. August 2010 by du

Advertisements

Selim Özdogan

Posted in Künstler/innen on 24. August 2010 by du
Foto: Schnetgoeke

Selim Özdogan, geboren 1971, zweisprachig aufgewachsen, Abitur, danach Studium
der Völkerkunde, Anglistik und Philosophie, abgebrochen, lebt in Köln.

1996 erhielt er den Föderpreis des Landes NRW, 1998 den Adalbert von Chamisso Förderpreis, 2006 ein Auslandsstipendium des Literaturbüros NRW, das er in Madrid verbrachte. Seine Reisen mit dem Goethe-Institut führten ihn nach Israel, Island, Frankreich, die Türkei, Schweden, Tschechien, Norwegen, Spanien und Holland.

Neben vielen Romanen und Erzählungen bei diversen Verlagen,  zahlreiche Veröffentlichung in Anthologien und Zeitschriften. Von 2006 bis 2009 eine Internetkolumne bei dem Internet-Magazin Zünder, das ein Ableger von der Zeit-Online war.

Der Ruf ein exzellenter Liveperfomer zu sein, eilt ihm voraus.

Am 08.09.2010 liest er um 20 Uhr bei tausend worte tief in der Werkstatt der Kulturen, Berlin

Fußball war unser Leben

Posted in gelesen wird immer on 21. August 2010 by du

Die letzte Lesung vor der Sommerpause, am 9. Juni, fand mit Imran Ayata statt.  Dazu gab es musikalische Fußballklassiker und eine Videoinstallation, die Imran für diesen Abend vorbereitet hatte.

Auch die Kurzgeschichte – die Idee hatte schon lange in ihm gebrodelt – brachte er für tausend worte tief endlich zu Papier. In der Werkstatt der Kulturen gab es dann Weltpremiere. Die Geschichte einer Profikarriere, die endet, bevor sie beginnt. Aus und vorbei.

Imran hatte 2005 schon im :vor wien gelesen. Damals war grade sein Erzählband „Hürriyet Love Express“ (bestellen) erschienen. Bei der Eröffnungslesung dieses Jahr in der Werkstatt hatte er Raul Zelik musikalisch begleitet –  er ist also durch und durch ein Mitglied der tausend worte Familie.

Als es um 19 Uhr losgehen sollte, schien draußen noch die Sonne – einer der schönsten Sommertage dieses merkwürdigen Sommers klang grade aus und wir, im Keller der Werkstatt der Kulturen, bestanden auf Literatur. Man ließ uns nicht alleine.

Nach einer Lesung, bei der viel gelacht wurde und die einen mit Gänsehaut entließ, bevölkerte der harte Kern des tausend worte Publikums eine Kreuzberger Juninacht. In den Straßen war Musik, in den Straßen war Raki, in den Straßen waren noch tausend Anekdoten der tausend worte Erzähler.

(Fotos: Yüksel Hayirli, Art Director freitext)

Nächste tausend worte tief Lesung am Mi, 08.09.10. Zu Gast: Selim Özdogan

Der Sesperado ist mit dir!

Posted in gelesen wird immer on 16. August 2010 by du

Jetzt, wo die Sommerpause nun fast vorüber ist und die erste tausend worte tief Lesung in der zweiten Hälfte des Jahres bevorsteht (Mi, 08. September mit Selim Özdogan), darf einwenig in vergangenen Veranstaltungen geschwelgt werden.

Der 12. Mai 2010 ist für tausend worte tief ein historischer Tag: Mutlu Ergün, der 2004 gemeinsam mit Kerem Atasever, Kaan Müjdeci und mir, in dem damals noch neueröffneten Café :vor wien, die Lesereihe tausend worte tief ins Leben rief, feierte Buchpremiere – der erste Roman:

Mutlu Ergün, lyrical guerilla proudly presents KARA GÜNLÜK, Die geheimen Tagebücher des SESPERADO (bestellen)



Monat für Monat hatte er Sesperado-Episoden geschrieben und an Sonntagabenden im Café :vor wien vorgetragen. Das Publikum ließ sich, genauso wie wir, in die grünen Ledersofas sacken, in der Fensterfront fuhr regelmäßig die U1 gelb auf dem hochgelegenen Bahnsteig des Görlitzer Bahnhofs ein und wir tranken erst carpe diem Getränke (der Keller des :vor wien stand voll damit, aber niemand außer Mutlu und mir mochte das Zeug), dann Bier und rockten unsere Texte. Das Publikum jubelte mit oder schlief ein.

Als wir nun, einige Jahre später, diesmal in der Werkstatt der Kulturen, die frisch gedruckten Bücher an der Bar des Clubs mit Teppichmessern und Korkenziehern entpackten und den Abend vorbereiteten, war die Aufregung groß. Kurz bevor es losging meditierte Mutlu im Backstage und ich sprach letzte Dinge mit den Technikern ab – Mutlu, die schwangere Freundin im Kreissaal und ich, der nervöse Mann, der die Pfleger (hier: Techniker) ganz hibbelig macht. Na ja, man kann nicht sagen, dass es eine schwere Geburt war. Über 80 Zuschauer waren gekommen. Als Musiker hatten wir Lamine Belaala eingeladen, mit dem wir schon im :vor wien und im King Kong Club aufgetreten waren, der also zur Familie gehört und andalusisch-algerische Songs spielt.

Der Sesperado war ganz in seinem Element und las seine Stories: Gehirn-Schimmel oder Jedi-Mind-Tricks, Biene Maja und Schwule Pornos, Schocktherapie #1 und #2, Der Apfel fällt nicht weit von der Kettensäge – das sind nur einige Beispiele.

Auch die zarten Gemüter im Raum, die spätestens bei Schocktherapie #1 nach Fluchtwegen suchten – aber der Raum war einfach zu voll –, wurden bald von dem herzhaften Lachen des Publikums angesteckt.

(Mutlu, Lamine, Deniz, Foto: Khalito)

Philippa Ébéne (Geschäftsleitung)

————–

Du denkst, dass nichts so einfach geht,

Dass dir so viel im Wege steht,

Doch du bist nicht alleine hier,

Der Sesperado ist mit dir!

(Kara Günlük – Die geheimen Tagebücher des Sesperado, S.153)

(Fotos, sofern nicht anders angegeben, von Soma Sohrabi)

Sommertime

Posted in gelesen wird immer on 8. August 2010 by du

Die Sommerzeit läuft aus, die Ferien neigen sich dem Ende zu, die Menschen kehren zurück von den Seen, Meeren, Inseln, Stränden, Bergen. Sie kehren zurück in ihre Stätde. Eine dieser Städte, in die zurückgekehrt wird, heißt Berlin. Und in Berlin wird gelesen, immer.

Am 08.09.2010 findet die erste tausend worte tief Lesung nach der Sommerpause Stadt. Und das mit keinem geringeren als SELIM ÖZDOGAN. Der Mann, der uns seit sovielen Jahren schon mit seinen eigenwilligen und herzerwärmenden und rockigen Romanen und Geschichten die Welt einwenig häuslicher macht.

Außerdem wird es mindestens eine Buchpremiere geben und weitere Gäste, die ich jetzt noch nicht verrate – aber bald, Infos folgen.